Warum nutzen wir bei MilliTomm Bio-Baumwolle?

Neben dem Design war uns die Auswahl der Stoffe ganz wichtig, denn in Kleidung muss man sich wohlfühlen können und sie muss die Funktion einer zweiten Haut übernehmen. 

Unsere Auswahl ist hier auf einen ganz tollen und altbewährten Rohstoff gefallen: die Baumwolle

Denn diese besitzt folgende Eigenschaften:

  • Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierend
  • Weich und hautfreundlich, ohne kratzen
  • Pflegeleicht und widerstandsfähig
  • Nachwachsender Rohstoff
  • Atmungsaktiv
  • Leicht im Gewicht
  • wird gerne bei Neurodermitis genutzt
  • geringes Allergiepotenzial
  • langlebig und pflegeleicht
  • strapazierfähig und dehnbar

 

Dennoch gibt es bei dem Anbau etliche Probleme :

Pestizide, Düngung, Gentechnik, enormer Wasserverbrauch, Ausbeutung: alles Probleme im Anbau von Baumwolle.

 

 

Deshalb verwenden wir in unseren Stoffen nur Bio-Baumwolle.

  • Der Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemitteln sind verboten. Vielmehr wird hier der Fokus auf natürliche Prozesse gelegt. Bauern bekämpfen Schädlinge mit traditionellen Methoden: Neben die Baumwollpflanzen werden auch andere Pflanzen gesetzt, die für Schädlinge noch attraktiver sind. Zudem werden in der Bio-Landwirtschaft wechselnde Kulturpflanzen angebaut (Wechselwirtschaft), was die Zahl der Schädlinge gering hält. Diese Methode dient auch dazu, dass das Grundwasser nicht durch Pestizide verunreinigt wird.
  • Der Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen ist verboten, denn die Nutzung genetisch veränderter Pflanzen geht immer mit Risiken einher

  1. Verlust der genetischen Vielfalt 
  2. unkontrollierbare Ausbreitung 
  3. Bildung von Resistenzen
  4. Abhängigkeiten der Farmer von den Saatgut- und Pestizidherstellern
  5. Im Gegensatz zu konventioneller GM-Baumwolle produziert Bio-Baumwolle Samen, aus denen neue Pflanzen wachsen können.Dies spart den Bauern hohe Kosten für neues Saatgut.
  • Baumwolle herzustellen hat einen hohen Wasserverbrauch. 

    Auch der Anbau von Bio-Baumwolle benötigt viel Wasser – allerdings ist der Wasserverbrauch niedriger als bei konventionellen Pflanzen. Durch die im Bio-Anbau übliche Fruchtfolge (wechselnde Pflanzen) erhalten die Böden mehr organische Substanz und es bildet sich eine höhere Humusschicht. Diese kann somit mehr Wasser speichern. Zudem wird auf Bio-Feldern zur Bewässerung häufig Regenwasser aufgefangen und verwendet. 

    Der Wasserverbrauch bei der Produktion von Bio-Baumwolle ist ca. 91 Prozent geringer ist als bei konventioneller. 

  • Die Bauern kommen mit weniger giftigen Mitteln in Berührung und sie bekommen auch bessere Preise und Löhne; dies garantiert GOTS

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.