Die Produktion eines Kinder T-Shirts in 10 Schritten einfach erklärt

Bis ein T-Shirt fertig bei Dir liegt, sind enorm viele Arbeitsschritte notwendig.

Heute möchten wir einen kleinen und groben Überblick darüber geben, welche Arbeitsschritte notwendig sind. Darüber hinaus möchten wir gerne beleuchten, welche Risiken hier entstehen können und was getan wird, um diese Risiken abzustellen bzw. zu minimieren.

Starten wir also bei uns in der schönen Klingenstadt in Solingen, wo unsere Firma liegt.

Wir möchten ein neues T-Shirt für Kinder haben, so let´s work!

 

  1. Welchen Schnitt nehmen wir? Welche Farbe? Welche Designs? Welche Farbabstimmungen? Welche Stoffe? GOTS?

 

Hört sich erstmal locker an. Aber hier fängt schon der erste schwierige Punkt an. Ihr glaubt gar nicht, wie schwierig eine Farbauswahl sein kann :-)

Damit unsere eigene Geschäftstätigkeit bei MilliTomm fair erfolgt, haben wir eine Grundsatzerklärung verfasst, welche Du hier finden kannst

 

  1. Hurra wir haben uns entschieden, nun werden die gesamten Ideen fix auf das Papier gebracht und an den Produzenten geschickt.

     

  2. Hier kommen wir nun zu einem weiteren entscheidenden Schritt, welchen Produzenten nehmen wir? Zu Beginn unserer Firmengründung war dies ein sehr schwieriges Thema. Es gibt viele Produzenten in vielen Ländern, aber wen? 

 

Es sind immer noch die Bilder präsent von dem Gebäudeeinsturz und auch noch etliche weitere Bilder, die uns als Verbraucher in der letzten Zeit immer wieder gezeigt wurden.:

 

    • Kinderarbeit

    • unsichere Arbeitsbedingungen

    • ungleiche Behandlung von Mann und Frau

    • sehr geringe Entlohnung

    • eingefärbte Flüsse, da das Abwasser ungereinigt in die Flüsse geleitet wird

    • und die Liste ließe sich noch um etliche weitere Punkt ergänzen

 

Dies wollen wir auf keinen Fall. Aus diesem Grund haben wir uns einen Produzenten innerhalb der EU gesucht und sind in Portugal fündig geworden. 

Portugal ist als sicheres Herkunftsland einzustufen. 

Um unsere Ernsthaftigkeit in diesem Bereich zu unterstreichen, haben wir uns zusätzlich entschlossen alle Produkte nach GOTS (Global Organic Textile Standard) zu produzieren und uns selbst zertifizieren zu lassen.

GOTS gibt hier ganz klare Regeln vor, dass u.a. oben genannte Risiken ausgeschlossen werden. Zudem werden alle teilnehmende Betriebe 1 x jährlich besucht und die Erfüllung der Kriterien wird geprüft und dokumentiert.

Die Mitarbeiter werden vor Ort von den Zertfizierungsstellen interviewt, um evtl. vorhandene Missstände aufdecken zu können.

Für uns ist der Produzent ist nun gefunden, die Bestellung der T-Shirts ist ausgelöst worden.

 

  1. Habt Ihr Euch schonmal Gedanken darüber gemacht, wo die Baumwolle her kommt?

 

Es ist ein Naturprodukt und wächst an einem Strauch. Und schon hier könnten negative Auswirkungen entstehen:

 

    • überall wo in der Natur etwas wächst, gibt es Schädlinge. Dagegen werden oftmals Pestizide eingesetzt. Die Arbeiter vor Ort haben schlechte Ausrüstung und sind diesen Giften oftmals ungeschützt ausgesetzt.

    • Aus diesem Grund verwenden wir nur Bio-Baumwolle, denn dort werden keine Pestizide eingesetzt.

    • Einen Blogbeitrag über Bio-Baumwolle findet Ihr hier

    • Die Vorgaben von GOTS starten bereits bei dem Anbau auf dem Feld und untersagen den Einsatz von Pestiziden und es gibt auch hier die Regelung für die Anforderungen an die Arbeitsbedingungen. Somit wird unsere eigene Haltung nochmals durch GOTS unterstrichen und umgesetzt.

 

  1. Die Bio-Baumwolle wird nun in etlichen Arbeitsschritten weiter verarbeitet (um den Rahmen nicht zu sprengen, überspringen wir diese). Aber dies geschieht immer unter den strengen Regelungen von GOTS und auch hier erfolgt eine jährliche Prüfung.

 

  1. Das Garn aus der Bio-Baumwolle wird gesponnen. Auch wieder alles nach den strengen internationalen Vorgaben von GOTS. Das Garn aus der Bio-Baumwolle für unsere Kinder T-Shirts stammt übrigens aus Indien.

 

  1. Aus diesem produzierten Garn werden dann bei einem Stoffproduzenten in Portugal die Stoffe hergestellt und nach unseren Farbwünschen eingefärbt.

 

Wir möchten nicht, dass anhand der Wasserfarbe der umliegenden Flüsse erkennbar wird, wie die neue Trendfarbe der nächsten Saison wird. Aus diesem Grund ist uns die Abwasserklärung ein wichtiges Thema. Dank GOTS ist dies auch wieder ganz klar geregelt. Es gibt strenge Anforderungen an die Abwasserklärung.

Während des Produktionsprozesses ist es aber ebenso über GOTS geregelt, welche Chemikalien nur eingesetzt werden dürfen und welche Rückstände es maximal geben darf. Und auch dies wird jeweils wieder von den eingebundenen Zertfizierungsstellen vor Ort überprüft.

Auch bei diesem Arbeitsschritt, wie auch bei alle anderen finden aber auch die GOTS Vorgaben an die Arbeitsbedingung etc. Anwendung und werden entsprechend überprüft.

 

  1. Die fertigen Stoffe werden zu unserem Produzenten gebracht und hier entstehen die eigentlichen Produkte: Eure T-Shirts werden genäht und nehmen ihre Form an. Gegebenenfalls wurde vorher noch ein Motiv bedruckt oder gestickt ( auch hier wieder nach den selben Vorgaben von GOTS).

    Die Produktion erfolgt auch wieder fair und nach den selben Kriterien, die wir vorher schon mehrfach aufgeführt hatten.

 

  1. Nun sind die T-Shirts fertig und auf dem Weg zu uns nach Solingen. Aufgrund der geringeren räumlichen Distanz wird der CO2 Ausstoß, der durch den Transport entsteht, verringert.

 

  1. Jetzt kommt für uns eigentlich der schönste Moment, wenn wir die Kisten öffnen und uns über die neuen T-Shirt Modelle freuen. Aber auch hier hört GOTS nicht auf. Denn auch an unsere Lagerbedingungen gibt es Dank GOTS auch Regelungen, an die wir uns halten.

 

 

Ihr merkt, dass immer wieder GOTS aufgeführt wurde. Dies ist aber nicht gemacht, um Euch zu langweilen, sondern damit Ihr seht, dass GOTS für alle Arbeitsschritte seine Gültigkeit hat. In unserer Grundsatzerklärung (hier) findet Ihr einen Auszug aus den sozialen Mindestanforderungen von GOTS. 

 

Damit sind die T-Shirts für Eure Kinder unter fairen Arbeitsbedingungen und aus hochwertigen Stoffen (Bio-Baumwolle) hergestellt worden.

Von uns werden laufend die Arbeitsprozesse auf mögliche neu auftretende Risiken überprüft und bewertet.

Wir machen dies gerne für Euch und Eure Kinder, für alle Arbeiter und Angestellte, die an dem Produktionsprozess beteiligt sind und natürlich auch zum Schutz unserer Umwelt.

Damit auch die Kinder von morgen eine lebenswerte Welt vorfinden!

 

Bei Fragen schreibt uns gerne eine Mail an info@millitomm.de

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.